Menu Content/Inhalt
Anti-AKW-Demo in Biblis

Anti-AKW-Demo in Biblis

Über 10 000 Demonstranten, darunter auch Grüne aus Ilvesheim haben am Samstag, dem 24.4.2010 Deutschlands ältestes Kernkraftwerk im südhessischen Biblis umzingelt. Mit der Aktion erinnerte die Anti-Atomkraft-Bewegung kurz nach dem Wiederanlaufen des Meilers Biblis A an den 24. Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl am 24. April 1986. Auch die Pläne der schwarz-gelben Regierungskoalition in Berlin, die Laufzeiten der AKW zu verlängern, wurden bei der Kundgebung vor dem Kernkraftwerk heftig kritisiert.

Rund 120.000 Menschen stellten sich zeitgleich zu einer 120 Kilometer langen
Menschenkette zwischen den zurzeit abgeschalteten Atomkraftwerken in Brunsbüttel und Krümmel auf. Wie im Norden der Republik attackierten auch die Redner in Biblis die Atompolitik der Bundesregierung.

Aufgrund des verheerenden Unfallrisikos und der ungeklärten Frage nach der Endlagerung von Atommüll wurde die sofortige Abschaltung der Kraftwerke Biblis und Neckarwestheim gefordert.

Der Redner Michael Wilk vom Arbeitskreis Umwelt Wiesbaden wies darauf hin, dass seit dem das AKW in Biblis 1975 ans Netz gegangen sei, es über 800 meldepflichtige Störfälle gegeben habe, darunter einen Beinahe-GAU im Jahr 1987. Das spreche für sich. Außerdem zeigten die Skandale um die sogenannten Endlagerstandorte Morsleben, Asse und Gorleben, dass das Problem des Jahrmillionen strahlenden Atommülls völlig ungelöst sei.

Die geplante Umzingelung des Kraftwerksgeländes war aufgrund der vielen Menschen schwieriger als erwartet, aber dennoch erfolgreich. Beim so genannten "Die in" legten sich die Atomkraftgegner auf den Boden, um die tödlichen Folgen eines atomaren Unfalls zu demonstrieren.
Zu der Demonstration hatten sowohl lokale als auch überregionale Umweltgruppen wie der BUND und Parteien wie die GRÜNEN aufgerufen. Die Veranstalter werteten die Aktion als vollen Erfolg, mit so vielen Teilnehmern und Teilnehmerinnen, darunter auch sehr viele junge Menschen, hatte niemand gerechnet. Weitere Informationen unter www.anti-atom-umzingelung.de

Nach dem Motto: "Lieber heute aktiv, als morgen radioaktiv" gehen die Proteste auch in nächster Zeit weiter.

Wollen Sie mit uns diskutieren, Ihre Ideen und Anregungen mit einbringen, dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Sie können außerdem über unsere Homepage www.gruene-ilvesheim.de mit uns Kontakt aufnehmen. Wir freuen uns auch über neue Mitstreiter/innen.

Helga Zühl-Scheffer, Tel.: 495234